Juli 22, 2019

“SALAT?! ICH GLAUB' MIR WIRD ÜBEL!”

Eigentlich möchtest Du dich so natürlich und gesund wie möglich ernähren und dein Baby mit allen Vitaminen und Mineralstoffen versorgen, die es zum Wachsen braucht. Doch da hast Du die Rechnung ohne deine Gelüste gemacht. Vorher war dein Lieblingsessen noch Vollkornreis mit Linsen und Gemüse - jetzt würdest Du für deine Lieblingskekse töten und am liebsten täglich in Schokoladeneis baden.

So oder so ähnlich geht es so mancher werdenden Mama. In meiner Schwangerschaft hatte ich anfangs auch mit ungesunden Gelüsten und Übelkeit zu kämpfen. Also keine Panik, Du bist mit deinem Problem nicht allein! Ich nehm’ Dich an die Hand und geb’ Dir ein paar Tipps mit auf den Weg:


  1. ERSTMAL DURCHATMEN: Die Phase, in der Schwangere Gelüste auf gewisse Lebensmittel haben, beschränkt sich bei den meisten Frauen auf die ersten Wochen ihrer Schwangerschaft.Das Ganze dauert also nicht für immer. Und das ist ja schon mal eine gute Nachricht, oder? :-)
  2. URSACHENFORSCHUNG: Dein Körper sendet Dir diese “Signale” nicht ohne Grund! Durch die Schwangerschaft entsteht ein Mehrbedarf an Nährstoffen und Kalorien. Der Körper fordert diese ein, falls Du sie nicht ausreichend zuführst.
  3. KLEINE PORTIONEN: Vor allem wenn Du an Übelkeit leidest, kann es helfen, wenn Du mehrere kleine Mahlzeiten, statt nur ein paar große zu dir nimmst.
  4. MIX’ DICH GLÜCKLICH: Wenn Du keinen Appetit auf Salat und Gemüse hast, dann versuch’ Dich doch einfach mal an (grünen) Smoothies und trink’ dein Gemüse einfach! Spinat lässt sich prima auch in Obst-Smoothies verstecken und schenkt deinem Körper wertvolle Nährstoffe wie Folsäure, Calcium und Magnesium. Aber: Kauen bitte nicht vergessen, denn die Verdauung beginnt schon im Mund. ;-)
  5. COMBINATION IS KEY: Ein weiterer Tipp für deine ideale Nährstoffversorgung ist die geschickte Kombination von Lebensmitteln in einer Mahlzeit. So kannst Du beispielsweise die Aufnahme von pflanzlichem Eisen, Calcium und Zink fördern, indem Du dazu Vitamin C-haltige Nahrungsmittel kombinierst. Trink’ zum Beispiel ein Glas Orangensaft zu deinem morgendlichen Porridge oder versuch’ Dich an selbstgemachtem Hummus mit Zitronensaft und Tahin.
  6. EINE GESUNDE BASIS SCHAFFEN: Um deinen Körper und dein Baby optimal mit Nährstoffen zu versorgen, kannst Du in der Schwangerschaft auf natürliche, vegane Nahrungsergänzungsmittel zurückgreifen. So schaffst Du eine sichere Grundlage für deine Gesundheit, wenn es Dir in manchen Phasen schwer fällt, dich ausgewogen zu ernähren.

    Ich hoffe, dass Du ein paar hilfreiche Tipps für Dich finden konntest und wünsche Dir viel Spaß beim Ausprobieren!

     

    Alles Liebe,

    Deine Julia


    Schreiben Sie einen Kommentar

    Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.

    5€ Gutschein